lnu.sePublications
Change search
CiteExportLink to record
Permanent link

Direct link
Cite
Citation style
  • apa
  • harvard1
  • ieee
  • modern-language-association-8th-edition
  • vancouver
  • Other style
More styles
Language
  • de-DE
  • en-GB
  • en-US
  • fi-FI
  • nn-NO
  • nn-NB
  • sv-SE
  • Other locale
More languages
Output format
  • html
  • text
  • asciidoc
  • rtf
Die Ausgrenzung von Schülerinnen und Schülern als Falle für Schulunterricht - Aspekte nicht-formal angeeigneten Wissens
Pädagogische Hochschule Ludwigsburg. (Tacit Dimensions of Pedagogy ; SITE)ORCID iD: 0000-0003-0328-1971
2010 (German)In: Strategien der Ausgrenzung: Exkludierende Effekte staatlicher Politik und alltäglicher Praktiken in Bildung und Gesellschaft / [ed] Norbert Wenning, Martin Spetsmann-Kunkel & Susanne Winnerling, New York, London, Muenster, Berlin: Waxmann Verlag, 2010, 151-169 p.Chapter in book (Refereed)
Abstract [de]

Profile des Wissens und Könnens erweisen sich heute in zunehmend unberechenbarer Art und Weise als relativ und provisorisch. Erfahrungsgeleitetes und exploratives Handeln ist mittlerweile in vielen verschiedenen Arbeitsbereichen und –situationen gefordert. Dies erlegt sämtlichen Bildungsinstitutionen die Aufgabe einer den neuen Anforderungen der Lebens- und Berufswelt(en) entsprechenden Kompetenzentwicklung ihrer jeweiligen Klientel auf. Nachweislich wird das schulische Lernen maßgeblich von informell angeeignetem Erfahrungswissen mitbestimmt. Man kann hier noch weiter gehen und behaupten, dass die erlebte Körperlichkeit für ein Selbst- und Weltverständnis konstitutiv ist. Vor allem die Ausbildung einer individuellen Performanzregulation erfolgt größtenteils emotional, sinnlich und ist über kinästhetische Erfahrungen vermittelt, die u.U. mit rationalen Erkenntnissen verbunden werden. Ihren Ursprung hat sie in sozialen Praktiken, die sich in Habitūs verdichten und einem Individuum zu dessen Integration in bestimmte, mit anderen geteilte Erfahrungsräume dienen. Pierre BOURDIEU spricht in Bezug auf die Instanzen der Erziehung außerhalb der Bildungseinrichtungen von einer „stillen Pädagogik“ als einer Inkorporation der jeweiligen individuellen Existenzbedingungen.

Place, publisher, year, edition, pages
New York, London, Muenster, Berlin: Waxmann Verlag, 2010. 151-169 p.
Keyword [en]
Exclusion, beginning of a lesson, practices, role of the teacher, pupil´s research
National Category
Educational Sciences
Research subject
Pedagogics and Educational Sciences
Identifiers
URN: urn:nbn:se:lnu:diva-37206ISBN: 978-3-8309-2416-6 (print)OAI: oai:DiVA.org:lnu-37206DiVA: diva2:749265
Available from: 2014-09-23 Created: 2014-09-23 Last updated: 2017-01-16Bibliographically approved

Open Access in DiVA

No full text

Other links

http://www.waxmann.com/?id=20&cHash=1&buchnr=2416

Search in DiVA

By author/editor
Kraus, Anja
Educational Sciences

Search outside of DiVA

GoogleGoogle Scholar

Total: 20 hits
CiteExportLink to record
Permanent link

Direct link
Cite
Citation style
  • apa
  • harvard1
  • ieee
  • modern-language-association-8th-edition
  • vancouver
  • Other style
More styles
Language
  • de-DE
  • en-GB
  • en-US
  • fi-FI
  • nn-NO
  • nn-NB
  • sv-SE
  • Other locale
More languages
Output format
  • html
  • text
  • asciidoc
  • rtf