lnu.sePublications
Change search
CiteExportLink to record
Permanent link

Direct link
Cite
Citation style
  • apa
  • harvard1
  • ieee
  • modern-language-association-8th-edition
  • vancouver
  • Other style
More styles
Language
  • de-DE
  • en-GB
  • en-US
  • fi-FI
  • nn-NO
  • nn-NB
  • sv-SE
  • Other locale
More languages
Output format
  • html
  • text
  • asciidoc
  • rtf
Künstlerische(s) Arbeiten als fächerübergreifendes didaktisches Prinzip
Ludwigsburg University of Education, Germany. (Tacit Dimensions of Pedagogy ; SITE)ORCID iD: 0000-0003-0328-1971
2009 (German)In: horizonte. Internationale Kunstpädagogik: Beiträge zum Internationalen InSEA-Kongress »horizons/horizonte – insea2007germany«. Pädagogische Hochschule Heidelberg und Pädagogische Hochschule Karlsruhe. 17. bis 20. Juli 2007 / [ed] Claus-Peter Buschkühle, Joachim Kettel, Mario Urlaß, Oberhausen: Athena Verlag, 2009, p. 51-65Chapter in book (Refereed)
Abstract [de]

Kunstwerke werden im Schulunterricht meist zu dem Zweck eingesetzt, Anschauungen und Theorien über subjektiv wahrgenommene Wirklichkeiten zu vermitteln. Bilder, Plastiken, Installationen etc. gelten hier, und im Speziellen auch im Kunstunterricht, in der Regel als bloße Abbilder von Erkenntnissen oder sie sollen bestimmte Vorstellungen darüber illustrieren. Legt man Kunstwerke aber als die Transformation resp. Zurückübersetzung von Theorien in Erfahrungszusammenhänge aus, können insbesondere Installationen, Kontextkunst und Performances oder andere künstlerische Formen und Richtungen, in denen der Objektcharakter eines Kunstwerks teilweise unterlaufen oder auch thematisiert wird, dazu beitragen, das Verständnis von bestimmten fachlich relevanten Sachverhalten zu erleichtern. Auf der Grundlage einer Auseinandersetzung mit solchen künstlerischen Arbeiten und Aktionsmodi im Schulunterricht können nicht nur Umgangsformen mit bestimmten Erfahrungen gesucht und gefunden, es können auch Theorien über verschiedene fachliche Themen generiert werden. Ein solcher Bezug auf die Kunst wäre im Rahmen des Schulunterrichts prinzipiell überall dort denkbar, wo es möglich ist, dass Lernzusammenhänge nicht nur veranschaulicht, sondern darüber hinaus auch von den Schüler(inne)n explorativ beforscht werden.

Place, publisher, year, edition, pages
Oberhausen: Athena Verlag, 2009. p. 51-65
Keywords [de]
Kunsttheorie, Kuenstlerische Forschung, Kunstbasierte Didaktik
National Category
Didactics Art History
Research subject
Pedagogics and Educational Sciences
Identifiers
URN: urn:nbn:se:lnu:diva-37212ISBN: 978-3-89896-371-8 (print)OAI: oai:DiVA.org:lnu-37212DiVA, id: diva2:749283
Available from: 2014-09-23 Created: 2014-09-23 Last updated: 2018-02-09Bibliographically approved

Open Access in DiVA

fulltext(396 kB)12 downloads
File information
File name FULLTEXT01.pdfFile size 396 kBChecksum SHA-512
721caacec84ae56451b23bc384b658247dd99842d95683ca72a9cf713d6517920669bd909c39b07492618376f5963c4e8bc213b1b8190bf07e8ecf6f64895518
Type fulltextMimetype application/pdf

Other links

Publisher's info about book

Authority records BETA

Kraus, Anja

Search in DiVA

By author/editor
Kraus, Anja
DidacticsArt History

Search outside of DiVA

GoogleGoogle Scholar
Total: 12 downloads
The number of downloads is the sum of all downloads of full texts. It may include eg previous versions that are now no longer available

isbn
urn-nbn

Altmetric score

isbn
urn-nbn
Total: 86 hits
CiteExportLink to record
Permanent link

Direct link
Cite
Citation style
  • apa
  • harvard1
  • ieee
  • modern-language-association-8th-edition
  • vancouver
  • Other style
More styles
Language
  • de-DE
  • en-GB
  • en-US
  • fi-FI
  • nn-NO
  • nn-NB
  • sv-SE
  • Other locale
More languages
Output format
  • html
  • text
  • asciidoc
  • rtf